2017-03-25 Abwarten…

…und Tee trinken. Ich trinke immer noch und so langsam geht mir der Tee aus. Aber die heutige Kontrolle bei rund 17 Grad Celsius zeigt mir ein gewachsenes Brutfeld und schon wieder die Königin. Aber die Gefahr ist noch nicht vorüber und ob sich aus den paar Bienchen (neben denen auf dem Foto sind auch noch andere da) ein starkes Volk entwickelt, ist fraglich. Immerhin machen die Königin und ihre Untertanen einen gesunden und gelassenen Eindruck. Keine Aggressionen, nur geschäftiges Treiben.

Für Futter ist gesorgt, Kontrolle war positiv und wenn ich mir die Umgebung so anschaue, ist demnächst auch mit der Kirschblüte zu rechnen. Könnte aber knapp werden bis dahin, denn die frisch Verdeckelten (insgesamt schätze ich das Feld auf bislang etwa 100) brauchen ja noch rund 10 Tage bis sie schlüpfen. Und wenn die Winterbienen jetzt in den Bienenhimmel entschwinden, war’s das.

Naja, Kopf hoch, hoffen und beten…

InkedIMG_20170325_172852opt


2016-11-20 Lebenszeichen…

Im Gegensatz zu meinen Mädels war ich selbst heute nicht so richtig draußen an der frischen Luft und in der Sonne. Bei strahlend blauem Himmel und rund 17 Grad haben die sich allerdings so um die Mittagszeit herum vor die Tür gewagt und sind ein paar Runden geflogen. Sie leben also noch. Andererseits war das mit dem Winterschlaf offensichtlich auch nix. Aber es war ja auch noch nicht so richtig knackig kalt, nur ein paar Nächte um die Nullgradgrenze. Wird sicher noch kommen.

Laut Wetterbericht herrscht diese Woche bei Temperaturen zwischen 6 und 13 Grad auch optimales Varroa-Winter-Wetter und ich plane mal ein paar Sprühstöße Milchsäure: laut Anleitung im 45°-Winkel maximal 8ml pro Wabenseite innerhalb 6 Sekunden. Wohldosiert also und schön vorsichtig – das Zeug ist giftig und ätzend…

img_20161031_164333